Hugo Franz - Gründer des Landesverbandes  
Zurück

            H U G O     F R A N Z

Hugo Franz, geb. 1913 in Dresden, machte an einem staatlichen Gymnasium sein Abitur, besuchte eine Orchesterschule der Sächsischen Staatskapelle und gründete anschließend ein Show-Orchester.

Als Sinto wurde er im Januar 1942 verhaftet und in das Konzentrationslager Oranienburg-Sachsenhausen gebracht. Im März desselben Jahres wurde er nach Groß-Rosen überstellt. Nach der Evakuierung von Groß-Rosen im März 1945 kam er in das Konzentrationslager Leitmeritz bei Theresienstadt.

Er war Mitglied des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma und gründete den Nordrhein-Westfälischen Landesverband der Sinti und Roma, dessen Vorsitzender er war.

Hugo Franz lebte mit seiner Familie in der Nähe von Köln. Er wurde 88 Jahre alt.

 

 

v. links :

Josef Kwiek,

Inneninister Fritz Behrens,

Hugo Franz,

Romani Rose

und

Roman Franz (Sohn)

 

 

 

HK 16. Januar 2009