Rückblick 2022

02 .März 2022

Am 2. und 3. März 1943 wurden Remscheider Sinti und Roma in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau deportiert. In unmittelbarer Nähe ihrer damaligen Wohn- und Wohnstätte fand am 2. März 2022 um 12 Uhr eine feierliche Veranstaltung zum Gedenken an die Deportierten statt. Es wurden Redebeiträge vom Remscheider Oberbürgermeister, Burkhard Mast-Weisz, vom Vorsitzenden des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma, Roman Franz sowie von Bluma Meinhardt gesprochen. Veranstalter war die Gedenk- und Bildungsstätte Pferdestall Remscheid e. V., deren Vorsitzender, Hans Heinz Schumacher, ebenfalls einige Worte sprach. Die Band Romeny Jag wird die Veranstaltung musikalisch begleiten. Im Anschluss hatten die Schülerinnen und Schüler des Emma-Herrwegh-Gymnasiums die Gelegenheit Fragen an Frau Bluma Meinhardt und Herr Roman Franz zu richten.

03 .März 2022

Am 2. und 3. März 1943 wurden Solinger Sinti und Roma in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau deportiert. SOS Rassismus e. V., Solinger Appell und das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage luden am Donnerstag, den 3. März 2022, zum Gedenken an die ermordeten Sinti ein. Einem Beitrag in den Clemens Galerien schloss sich ein Gedenkgang zum Mahnmal auf der Korkenziehertrasse an. Dort hielten Tim Kurzbach, Oberbürgermeister der Stadt Solingen, sowie Emanuela Dimova-Gombar, Referentin für die Integrationsarbeit LVB , jeweils eine Rede. Anschließend wurden in stillem Gedenken Rosen niedergelegt. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung vom Chor „Die Merscheider“ und Kai Heumann.

25 .März 2022

Anlässlich der Landtagswahl NRW am 15. Mai 2022 sprach der Vorsitzende des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma, Herr Roman Franz (1. Vorsitzender des Landesverband Deutscher Sinti und Roma NRW) am 25. März mit dem Landessprecher der Partei Jules El-Khatib, Landessprecher DIE LINKE NRW. Themen waren die derzeitigen Herausforderungen der in Nordrhein-Westfalen lebenden Sinti und Roma und ihre Anliegen an die Politik.

07 .April 2022

Zwei Gesprächspartner der NRW SPD erwarteten Herr Roman Franz, 1. Vorsitzender des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma NRW, und die Integrationsreferentin des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma, im Landtag in Düsseldorf. Zunächst hatte Frank Börner (MdL – NRW SPD) um ein Informationsgespräch anlässlich des Internationalen Roma-Tags am 8. April gebeten. Im anschließenden Gespräch ging es mit Vertretern der SPD-Landtagsfraktion um die derzeitige Lebenssituation der Sinti und Roma in NRW und wie sich diese durch gemeinsame Zusammenarbeit verbessern soll.

13 .April 2022

Im Rahmen Ihres Projekts „Aktive Erinnerungskultur“ sprachen der Vorsitzende des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma, Herr Franz, und die Integrationsreferentin des Landesverbands, Frau Dimova-Gombar, mit der Wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Stadt Bonn über die Wünsche und Anliegen, die Sinti und Roma zum Thema Erinnerungskultur haben.

08. Mai 2022

23. Mai 2022

23. Mai 2022

Hits : 0