Rückblick 2020

Anlässlich des 75. Holocaust-Gedenktages fand am 27. Januar 2020 eine gemeinsame Gedenkveranstaltung der Kreisstadt Mettmann und des Landesverbandes deutscher Sinti und Roma NRW am Koburg-Mahnmal in Mettmann statt. Nach einer Rede vom ersten Vorsitzenden des Landesverbands deutscher Sinti und Roma NRW, Roman Franz, bestand für die Anwesenden die Möglichkeit fragen an Herrn Franz zu stellen. Mitgestaltet wurde die Gedenkveranstaltung von den Schülerinnen und Schülern des Konrad-Heresbach-Gymnasiums. Zu Gast war das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage.

Am 17. Februar 2020 lud die Landeshauptstadt Düsseldorf den Landesverband deutscher Sinti und Roma als Beiratsmitglied zur jährlichen Sitzung des Beirates der Mahn- und Gedenkstätte in Düsseldorf ein. Schwerpunkt der Sitzung war der Rückblick auf das Jahr 2019 und der Ausblick auf das anstehende Jahr 2020.

Auf Wunsch der Abgeordneten der SPD-Landtagsfraktion NRW wurden Herr Roman Franz, Vorsitzender des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma, und Herr Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, am 10. März 2020 zu einem Gedankenaustausch in den Landtag NRW eingeladen. Thema war der zunehmende Antiziganismus und die möglichen Maßnahmen dagegen.

Am 16. Dezember 2020, dem Gedenktag der Sinti und Roma, legte Herr Roman Franz, Vorsitzender des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma, gemeinsam mit Herr Dr. Stephan Keller, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, und Herr Dr. Bastian Fleermann von der Mahn- und Gedenkstätte im Rahmen einer Gedenkveranstaltung einen Kranz am Mahnmal „Ehra“ am alten Hafen nieder.